Update: Pimp my MacPro – Grafikkarte

Nvidia hat Mitte April 2017 die Treiber für die Grafikkarten mit Pascal Chipsatz veröffentlicht. Damit wurden Nvidia Grafikkarten nun auch für den MacPro interessant. Grund für mich, mich darüber nochmal zu informieren und meine Gedanken und mein Fazit hier zusammenzufassen.

Eine Grafikkarte braucht Strom, viel Strom. Meine frühere Annahme es würden maximal 175 Watt zur Verfügung stellen, ist Gott sei Danke falsch. Der PCIe Steckplatz, sowie beide 6 POL PCIe Stromkabel bringen 75 Watt auf.

               3x 75 Watt = 225 Watt

Die Nvidia 1080 GTX braucht 180 Watt. Reicht! Die 1080 TI und die Titan Xp brauchen jedoch 250 Watt. Ich habe im Netz einige wilde Konstruktionen mit einem zusätzlichen Netzteil, welches im Inneren des Towers versteckt wird, oder dem Anzapfen eines SATA Kabels gefunden – ich bin kein Freund davon. Es ist möglich, ja, aber ich mag sowas nicht. Mein Mac soll zuverlässig laufen und möglichst lange leben.

Kurz zusammen gefasst. Ich habe mir eine GTX 1080 Founders Edition (Ebay / Amazon) gekauft und sie rennt.

Ich entschied mich dabei bewusst für eine Founders Edition, da diese die Luft aus dem Inneren des Gehäuses absaugt, über die Grafikkarte leitet und Hinten hinausführt. Dadurch kann man verhindern, dass die Grafikkarte – welche deutlich kräftiger ist und auch deutlich mehr Hitze abführt als die „serienmäßig“ verbaute Grafikkarte – das Innere des Gehäuses zusätzlich erhitzt. Zudem finde ich die „Modderkarten“ mit zwei dicken „angeflanschten“ Lüftern nicht hübsch und sie haben das gerade beschrieben Umgebungswärmeproblem. Ob dies jedoch tatsächlich problematisch ist kann ich jedoch nicht mit Sicherheit sagen.

Abschließend noch ein Hinweis zum Thema Stromversorgung:

Die 1080 GTX hat einen 8 Pol Eingang. Der MacPro liefert jedoch nur zwei 6 Pol Stromports. Nach einer, leider recht langen Suche habe ich schließlich doch einen passenden Adapter gefunden, bei Ebay fand ich schließlich solche Y-Adapterkabel (Ebay / Amazon). Die Amazon-Händler bieten die Kabel aktuell für unverschämte 48 € an, anstatt wie bei Ebay für ca. 5 Euro.

Falls in eurem MacPro aktuell nur ein PCIe Stromkabel vorhanden ist, hier bekommt man für kleines Geld auch ein Zweites (Ebay / Amazon).

Beide 6 Pol Kabel werden mit dem Y-Adapter verbunden und dieser dann in die Grafikkarte eingesteckt.

Nun ein kurzer Leistungsvergleich:

Geekbench – stützt leider zuverlässig mit der Nvidia ab. Ich hoffe hier auf ein Update.

Cinebench liefert interessanter Weise nahezu exakt die gleichen Werte unter OpenCL mit der 1080 GTX wie mit der Radeon 7950. Wahrscheinlich benötigt Cinebench auch hier ein Update.

Heaven 4.0 zeigt jedoch eindrucksvoll wie viel mehr Power die GTX im vergleich zur älteren Radeon hat. Siehe Screenshots.

Hier mit maximaler stereoskopischer 3D Darstellung:

Hier mit „normaler“ Maximaleinstellung:

Ich werde Nachberichten, sobald ich die Benchmarktools Updates erhalten haben und ich Messergebnisse vorweisen kann.

Hier noch die, sehr kurze, Einkaufsliste:

  • Nvidia 1080 GTX Founders Edition (Ebay / Amazon)
  • 6 Pol PCImini auf 6 Pol (normal) Kabel (Ebay / Amazon)
  • Y-Adapterkabel 2x 6Pol auf einen 8 Pol (Ebay / Amazon)

PS: Ruhezustand und ähnliches, läuft nach wie vor problemlos. Leider Unterstützen die Treiber – noch – keinen Bootbildschirm. Das heißt, dass beispielsweise das Booten von anderen Platten als der Systemplatte oder Windows via BootCamp bisher nicht möglich ist.

PS: Hier zum ursprünglichen „Pimp My MacPro“ Beitrag mit den Themen: CPU, RAM, SSD, …

5 Gedanken zu „Update: Pimp my MacPro – Grafikkarte“

  1. Auch hier noch einmal vielen Dank für die ausführliche Beschreibung der Nutzung einer High-End-Grafikkarte im Mac Pro (4.1 bzw. 5.1). Da ich meinen Mac Pro fast ausschließlich für Final Cut nutze, möchte ich noch einen nützlichen Link hinzufügen:
    https://create.pro/blog/imac-pro-vs-mac-pro-series-graphic-cards-price-vs-performance/

    Final Cut scheint auf die Verwendung der OpenCL Architecture besser optimiert zu sein als auf CUDA. Somit scheint hier der Einsatz der AMD VEGA RX 64 die bessere Option zu sein. Die ist zum einen günstiger als die High-End-Grafikkarten von Nvidia, zum anderen liefert sie in Final Cut eine deutliche bessere Performance.

    Hat hier schon jemand Erfahrungen gesammelt, die diese Aussagen bestätigen?
    Grüße
    Tim

Kommentar verfassen